Menu
menu

27 potentielle Standorte - ein Überblick

Alle 27 potentiellen Standorte können im Geofachdatenserver eingesehen werden. Auf einer Karte sind alle vorgesehenen Deichrückverlegungen und Polder verortet. Im Einzelnen wird über die Lage, die damit verbundenen Raumwiderstände, die Retentionswirkung, die Kosten und die überregionale Wirksamkeit der Maßnahme informiert.

Zum Geofachdatenserver

Grundlage der 27 Vorschläge für Deichrückverlegungen und Polder ist eine fachwissenschaftliche Analyse verschiedener Studien zur Identifikation und Priorisierung potentieller Hochwasserschutzmaßnahmen.
 
Im Zentrum dieser Analyse stehen folgende Studien:

  • „Potenzielle Standorte für Hochwasserpolder und Deichrückverlegungen an den Gewässern Elbe, Mulde, Saale und Weiße Elster im Land Sachsen-Anhalt“
  • „Art / Umfang und Wirkung von Schwebstoff-/ Feinsedimenteinträgen auf geplante Retentionsflächen zum Hochwasserschutz“
  • „Umsetzungskonzept zur Realisierung potentieller Standorte für Hochwasserpolder und Deichrückverlegungen im Land Sachsen-Anhalt“
  •  „Naturschutzfachliche Bewertung und Kategorisierung potenzieller Standorte für Hochwasserpolder und Deichrückverlegungen im Land Sachsen-Anhalt“

Terminabsprache zur Einsichtnahme

Diese können beim Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) eingesehen werden. Die Einsichtnahme ist kostenlos und nach vorheriger Terminabstimmung möglich. Termine können sowohl telefonisch unter +49 391 581 1253 als auch per Mail unter Jens.Machemehl(at)lhw.mlu.sachsen-anhalt.de vereinbart werden.

Referat Hochwasserschutz, Gewässer- und Anlagenunterhaltung, EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Frau Kerstin Gödecke
Telefon: +49 391 567-1549
Telefax: +49 391 567-1559

E-Mail: Hochwasserdialog(at)mule.sachsen-anhalt.de